Petra Würth

AUTORIN

racheistgiftig_blondistdertod_s.jpg
 

Persönliches

Petra Würth wurde in Saarbrücken geboren, studierte in München Betriebswirtschaft und war zwölf Jahre lang in der Werbung tätig. Eher zufällig begann sie während einer Zugfahrt ihren ersten Kriminalroman „Unter Strom“ und schuf mit Pia Petry eine Hamburger Privatdetektivin, die mit Charme und viel Humor in mittlerweile fünf Romanen ermittelt hat.

"Blutmond – Wilsberg trifft Pia Petry" ist der erste Roman, den Petra Würth zusammen mit dem Schriftsteller Jürgen Kehrer geschrieben hat. Zwei Jahre später folgte „Todeszauber". Kehrer ist der Erfinder des münsterschen Privatdetektivs Georg Wilsberg. 1995 entdeckte das ZDF Wilsberg und machte ihn zum Protagonisten einer Samstagabend-Krimireihe.

"Pia Petry"

"Wilsberg trifft Pia Petry"

blutmond_todeszauber
 

Romane

"Wilsberg trifft Pia Petry"-Romane

Petra Würth und Jürgen Kehrer lassen ihre Hauptfiguren im selben Falle ermitteln.

Das hat es in der deutschen Kriminalliteratur noch nicht gegeben: Die Krimi-Autor*innen Petra Würth und Jürgen Kehrer lassen ihre Hauptfiguren aufeinander treffen und in gleich zwei Büchern gemeinsam ermitteln. Erst gegeneinander – dann miteinander. Missverständnisse und erotische Spannungen sind vorprogrammiert.

Nominiert
für den
Friedrich-Glauser-
Preis
Blutmond

Im Club Marquis, einem SM-Club in der Nähe von Münster, wird das Ehepaar Averbeck überfallen. Frau Averbeck wird schwer verletzt. Um einen Skandal zu vermeiden, wird der Vorfall vertuscht. Doch lässt die SM-Szene die Geschichte nicht auf sich beruhen. Herr Averbeck beauftragt seine Bekannte Pia Petry, eine Hamburger Privatdetektivin, den Täter zu finden, während die Betreiber des Clubs den Privatdetektiv Georg Wilsberg aus Münster engagieren. Ohne voneinander zu wissen, arbeiten beide Detektiv*innen am selben Fall. Doch es dauert nicht lange und sie kommen sich in die Quere – und das nicht nur aus beruflichen Gründen ...

Grafit Verlag, Kindle Ausgabe, 7,99 Euro

Todeszauber

Weil ein Zaubertrick missglückt, stirbt der bekannte Magier Stefano Monetti während einer Vorstellung in Münster. Alle, außer seiner Assistenin Anna Ortega, glauben an einen Unfall. Zur selben Zeit wird in Hamburg die Salsa-Lehrerin Isabel Ortega ermordet – Annas Schwester. Während in Münster Privatdetektiv Georg Wilsberg aktiv wird, nimmt in Hamburg Pia Petry den Tod ihrer Tanzlehrerin persönlich. Wilsbergs Ermittlungen führen ihn in die Elbmetropole, zu einer geheimnisvollen Loge von Zauberern. Eine Spur, die auch Pia Petry verfolgt. Da bleibt es nicht aus, dass sich die beiden über den Weg laufen. Besonders friedlich wird das Aufeinandertreffen aber nicht, denn die beiden haben noch eine Rechnung offen ...

Grafit Verlag, Kindle Ausgabe, 8,99 Euro

"Pia Petry"-Romane
Blond ist der Tod

Pia Petry erhält einen bizarren Auftrag: Die Frau eines zwielichtigen Immobilien–spekulanten liegt nach einem Stromschlag im Koma. Ihre Tochter macht Jahre später eine Rückführung und glaubt sich daran zu erinnern, dass ihre Mutter in einem kurzen, wachen Moment behauptet hat, man habe sie ermorden wollen. Pia soll nun herausfinden, wer hinter dem ominösen Mordanschlag steckt. Doch schon die erste Zeugin, die Pia befragen will, wird brutal ermordet ...

Heyne Verlag

 

Bei „Blond ist der Tod“ handelt es sich um eine vollständig überarbeitete Neuausgabe von Petra Würths Roman „Unter Strom“.

Rache ist giftig

Pia Petry braucht für ihre Hamburger Detektei dringend neue Aufträge. Da kommt ihr die reiche Kundin gelegen, die sie bittet, einen Taxifahrer zu finden, in den sich ihre Schwester während einer nächtlichen Autofahrt verliebt hat. Pia ist begeistert. Endlich darf sie mal in Sachen Eheanbahnung aktiv werden. Doch kaum hat sie mit ihrem Assistenten, Martin Cornfeld, zu recherchieren begonnen, findet sie in einer alten Lagerhalle die übel zugerichtete Leiche eines Mortorardfahrers. Langsam wird Pia klar, dass es hier nicht nur um die romantischen Gefühle einer jungen Frau geht, sondern um sehr viel mehr.

Heyne Verlag

Nominiert
für den
Frauenkrimi-
Preis
Frau aus Glas

Pia Petry hat ihren zweiten großen Auftrag übernommen: Sie soll undercover in einer Münchner Marketingagentur unsaubere Geschäfte aufdecken. Kaum hat sie ihren neuen Job angetreten, wird im Fotostudio der Firma die Leiche einer Siebzehnjährigen gefunden. Als die Polizei den drogensüchtigen Freund des Mädchens verhaftet, scheint der Fall schnell geklärt. Pia Petry aber glaubt nicht an die Schuld des Jungen und beginnt eigene Nachforschungen anzustellen. Zu spät erkennt sie die wahren Zusammenhänge, gerät in Lebensgefahr und wird ausgerechnet von dem Mann gerettet, von dem sie es am wenigsten erwartet hätte.

Heyne Verlag

dieliebeisteinwildestier_liesoderstirb_2
 

Erzählungen

Der Mann im Schatten

Erschienen in der Anthologie LIES ODER STIRB! 

Mörderisches aus dem Bücherdschungel. 

Grafit Verlag, Kindle, 9,99 Euro.

Bei einem Gewitter sucht Maya Unterschlupf in einer alten Buchhandlung. Der freundliche Buchhändler merkt sofort, dass es ihr nicht gut geht und verkauft ihr ein Buch, von dem er behauptet, es sei genau das richtige für sie. Als Maya zu Hause darin zu lesen beginnt, sitzt plötzlich ein fremder Mann in ihrem Lieblingssessel ...

Hörspiel: Schreckmümpfeli »Der Mann im Schatten«, Radio SRF 1

Frei sein

Erschienen in der Anthologie Die Liebe ist ein wildes Tier - 17 Kurzkrimis über verhängnis–volle Affären, herausgegeben von Anke Gebert und Petra Würth. ars vivendi Verlag, Taschen–buch.

 

Sonja wird von ihrem Freund verlassen. Voller Sehnsucht und tief verletzt versucht sie am Meer ihren Kummer, ihre Enttäuschung und ihre Bitterkeit zu vergessen. Schon am ersten Tag trifft sie am Strand auf einen Surfer, der ihrem ehemaligen Freund erstaunlich ähnlich sieht. Sie glaubt an eine zweite Chance, an einen neuen Mann in ihrem Leben, einen Mann, der sie liebt und den sie lieben kann. Doch dieser Traum geht nicht in Erfüllung.

Amor fou

Erschienen in der Anthologie Regensburger Requiem, herausgegeben von Barbara Krohn.

KBV, Taschenbuch, 9,90 Euro.

Als Hanna in einem Salsaclub feiert, hat sie keine Ahnung, dass sie von Amor beobachtet wird. Der Gott der Liebe hat den Auftrag, sie „abzuschießen“, damit sie sich in einen großen blonden Mann verliebt, der sie schon seit geraumer Zeit beobachtet. Doch Hanna tut, was noch nie eine Frau getan hat: Sie sieht Amor an, sie sieht ihm direkt in die Augen, dem Gott der Liebe, den normale Sterbliche gar nicht sehen können. Amor ist so irritiert, dass er den Job vermasselt. Hanna verlässt den Club ohne sich verliebt zu haben und Amor hat ein Problem. 

Junggesellenabschied

Erschienen in der Anthologie Fiese Morde in der Provinz, herausgegeben von Tessa Korber.

ars vivendi Verlag, Gebundenes Buch,

14,90 Euro.

 

Fiona ist neu im Dorf und sie erregt die Aufmerksamkeit der Männer. Doch sie lebt sehr zurückgezogen. Jan, der reichste Bauer in Jork, findet heraus, dass sie vor ihrem Mann auf der Flucht ist. Er tut alles, um sie zu beschützen. Doch dafür zahlt er einen hohen Preis.

Von Geistern und Legenden

Erschienen in der Anthologie MEIN SONG,

herausgegeben von Steffen Radlmaier.

ars vivendi Verlag, gebundenes Buch.

 

Während eines Urlaubs in Irland übernachtet Petra Würth in einem alten Herrenhaus. In dem Gemäuer spukt es und als ihr Mann ein Konzert besuchen möchte, begleitet sie ihn – aus Angst vor den Gespenstern. Ihre Erwartungen an Irish Folk sind nicht sehr hoch. Doch dann betritt Christy Moore den Raum und schnell ist klar, dass das ein unvergesslicher Abend werden wird. 

Kein Engel

Erschienen in der Anthologie Crime Postcard Stories 2, herausgegeben von Norbert Treuheit.

ars vivendi Verlag, 30 Postkarten in Geschenk–box, 19,90 Euro.

 

Er verliebt sich in sie, da haben sie noch kein einziges Wort gewechselt. Sie sieht aus wie ein Engel. Aber sie ist kein Engel.

Picknick

Erschienen in der Anthologie Crime Postcard Stories, herausgegeben von Norbert Treuheit.

ars vivendi Verlag, 30 Postkarten in Geschenk–box, 17,20 Euro.

 

Nösser besucht seine Mutter. Doch die ist nicht zu Hause. Und ihre Fenster hat sie auch schon lange nicht mehr geputzt.

Pusteblume

Erschienen in der Anthologie Annika. Sie ist wie du und ich, herausgegeben von Nadine Barth. 

Schneekluth Verlag, gebundene Ausgabe,

11,99 Euro.

 

Annika ist eine Frau wie alle anderen. 

Manchmal ist sie aber auch ziemlich rabiat. Sie hat noch eine Rechnung offen und sie macht keine Gefangenen.

Kalt ist die Nacht in Fröndenberg

Erschienen in der Anthologie Mord am Hellweg, herausgegeben von H.P. Karr, Jürgen Kehrer und Herbert Knorr. GRAFIT Verlag, Taschenbuch.

 

Die Provinz ist der wahre Hort des Ver–brechens. Das muss auch Clara feststellen. Als sie eingeladen wird, die Nacht mit drei Freunden in einer einsamen Hütte an der Ruhr zu verbringen, will sie eigentlich absagen. – Aber dann fährt sie doch.

Hausputz

Erschienen in der Anthologie Der schönste Platz der Welt: SYLT, herausgegeben von Ingrid Grimm. Wunderlich, Taschenbuch.

 

Vielleicht lassen der unheimliche Himmel, das weite Meer, die gewaltige Brandung, die Sonne und der Wind die Menschen auf Sylt wirklich anders, deutlicher empfinden als anderswo. Vielleicht sind hier Liebe und Abneigung größer, das Glück und das Elend tiefer.

Vielleicht sind die Frauen auf Sylt aber einfach nur reinlicher als im Rest der Republik. Und Männer schmutzen nun mal und sie gehen auch gerne mal fremd. Kein Wunder, dass dem Hausputz in Keitum nicht nur alte Möbel zum Opfer fallen.

Kaffeeklatsch

Erschienen in der Anthologie Das Winter-Lesebuch, herausgegeben von Patrick Niemeyer. Heyne Verlag, Taschenbuch.

Wenn man seine Mutter ins Heim abschieben möchte, sollte man dafür sorgen, dass sie es nicht erfährt. Sonst könnte einem beim Kaffeeklatsch schon mal ein Plätzchen im Halse stecken bleiben.

regensburgerrequiem_fiesemordeinderprovi
 

Presse

»Die alternierende Erzählweise, die organisch und sehr gelungen ist, haben die Autoren als amüsanten Schlagabtausch und witzigen Wettlauf arrangiert. Die wenig spektakuläre Geschichte lebt von den Hauptfiguren und der Idee der doppelten Ermittlung, bei der auch erotische Momente nicht fehlen.«

HAMBURGER ABENDBLATT

 © 2020 Petra Würth